Presseinformationen

Unten stehend finden Sie Presseinformationen zu Forschungsprojekten und Dienstleistungsangeboten der Hohenstein Institute. Durch die Betreuung diverser weiterer Institutionen entlang der textilen Kette können wir Sie bei Ihrer Recherchearbeit aber auch weit darüber hinaus unterstützen und Ihnen kompetente Interviewpartner und Fachautoren vermitteln.

Wir stehen Ihnen unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:

Deutschland und andere Länder USA / Kanada
Britta Gortan
presse@hohenstein.deTelephone: +49 7143-271-720
Dina Dunn
dina@blinkready.com Telephone: +1 336-471-5584
Helmut Müller
presse@hohenstein.de Telephone:+49 7143-271-709
Trish Martin
trish@blinkready.com Telephone: +1 336-327-4697
Medientyp
Pressemeldung
Pressebilder
Volltextsuche
Sprache
Themenbereich
Veröffentlichung
20.11.2017

Nah am Kunden und den Bedürfnissen des Marktes
Hohenstein Group strukturiert ihre Arbeitsbereiche neu

Um aktuelle Marktbedürfnisse künftig effizienter zu bedienen, hat die Hohenstein Group in Bönnigheim ihre Geschäftsbereiche zum 14.11.2017 neu strukturiert. Durch die Neustrukturierung ihrer Geschäftsbereiche optimiert die Hohenstein Group das ... 
Mehr...

Themenbereich: Allgemein | 763-DE
14.11.2017

Nachhaltiges Bauen dank Dämmwollmatten aus Schafwolle

In einem Sondierungsprojekt wurde ein umweltschonender Behandlungsprozess für Schafwolle entwickelt, der ohne Einsatz von Insektiziden zu einem Schutz gegen Mottenfraß führt. Ziel des durch das BMBF geförderten Projektes war es, ökologische Isolier- ... 
Mehr...

Themenbereich: Hygiene, Umwelt & Medizin | 762-DE
09.10.2017

Bio-Baumwolle? Kontrolle ist besser!
Rückverfolgbarkeit Gentechnik-freier Baumwolle vom Saatgut bis zum Shirt.

Bio-Baumwolle wird auf dem Weltmarkt verstärkt nachgefragt. Um sicherzustellen, dass es sich bei der verarbeiteten Baumwolle auch tatsächlich um Bio-Baumwolle handelt, sind Labortests gefragt, mit denen zuverlässig geprüft wird, ob die Baumwolle und ... 
Mehr...

Themenbereich: Hygiene, Umwelt & Medizin | 760-DE
27.09.2017

Neue Wiederaufbereitungsverfahren für Warnschutzkleidung zur besseren Wert- und Funktionserhaltung
Ein neues Forschungsprojekt der Hohenstein Group hat das Ziel, produkt- und anwendungsspezifische Referenzaufbereitungsverfahren für Warnschutzkleidung zu entwickeln, die Textilservicebetriebe als Grundlage für die Umsetzung in die individuelle Praxis nutzen können.

In vielen Branchen werden die Arbeiter durch das Tragen von Warnschutzkleidung vor mög¬lichen Gefahren geschützt, z. B. bei Arbeiten im Straßenbau oder an Gleisanlagen. Aber gerade diese Tätigkeiten verursachen zum Teil starke Verschmutzungen der ... 
Mehr...

Themenbereich: Textilpflege und -service | 759-DE
21.09.2017

Sind Lewis-Säuren die antimikrobielle Lösung auch für Textilien?
In einem neuen Projekt erforscht die Hohenstein Group antimikrobielle Effekte von Lewis-Säuren für den Einsatz auf Textilien. Von den Ergebnissen erhofft man sich einen weiteren Erfolg auch gegen multiresistente Krankenhauskeime.

Es gibt viele Bereiche des Alltags- und des Berufslebens, in denen antimikrobieller Schutz wichtig und notwendig ist. Um diesen auch auf Textilien zu erzielen, werden heutzutage Silber- oder Ammonium¬ver-bindungen verwendet. Allerdings sind diese ... 
Mehr...

Themenbereich: Funktionalisierte Textilien | 758-DE